Gerontoyoga

Hierbei handelt es sich um einen speziellen Yoga für hochaltrige Menschen, die bereits von einer oder mehreren chronischen Erkrankungen bzw. erheblichen körperlichen Einschränkungen betroffen sind und orientiert sich an den spezifischen Bedarfen dieser Zielgruppe – ein Konzept, das in dieser Form einmalig in Deutschland ist. In die Kurseinheiten fließen Ansätze und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus den Gesundheitswissenschaften, der Gerontologie und der Psychologie ein.

Die Ziele des Kurses bestehen u.a. in der Schulung der Wahrnehmung und Sinne und der Achtsamkeit für den eigenen Körper; die Muskelkraft wird gestärkt, um somit z.B. die Fähigkeit aufzustehen oder etwas zu greifen zu erhalten; Koordinations- und Balanceübungen verringern das Risiko für Stürze.

Gerontoyoga® verfolgt bewusst eine ressourcenorientierte Perspektive und fördert vorhandene Fähigkeiten. Kurz: Im Fokus steht das, was ich kann und nicht das, was nicht (mehr) funktioniert. Der Kurs sorgt für mehr Ausgeglichenheit und Lebensfreude, fördert die Gesundheit und das Wohlbefinden und verhilft zu einem positiven Denken.

Der Yogaunterricht findet in der Regel in Kleingruppen von 5-8 Personen z.B. in stationären Pflegeeinrichtungen, Yoga- und Sporträumen, Gemeinschaftsräumen des betreuten Wohnens, Tagespflegeeinrichtungen oder Rehakliniken statt.